Künstlerischer Kurzfilm

B.A. Film+Motion Design

Das Medium Kurzfilm ist eines der ältesten filmische Formate. Von Georges Méliès, dem ersten künstlerischen Regisseur, über fast alle großen RegisseurInnen bis hin zu vielen Filmschaffenden auf aller Welt probieren sich gerade zu Beginn einer künstlerischen Laubahn auch viele Filmstudierende in diesem Medium. Unter einer Vielzahl von künstlerischen Kurzfilmen, die an unserer Hochschule Jahr für Jahr entstehen, werden hier drei Arbeiten vorgestellt, die zwei große Bereiche exemplarisch vorstellen: Realfilm und Animationsfilm.

Der animierte Film „The Weight“ von Monique-Nadine Pfneiszl thematisiert in experimenteller Form das Thema „Angst“ bzw. „innere Last“ auf künstlerische Art und Weise und stellt einen virtuellen Assoziationsraum vor, in dem vor allem Verwandlungen für „Entlastungen“ und Leichtigkeit sorgen.

Der künstlerische Kurzfilm „Narziss“ von Elisabeth Kleinfeldt stellt collagenartig einen Bezug zwischen medialer Selbstinszenierung auf sozialen Netzwerken und Narzissmus dar. Er wirft die Frage auf, inwiefern die- oder derjenige, der sich auf Netzwerken wie Instagram präsentiert auch „narzisstisch“ ist.

Der Kurzfilm „Angelika“ von Louisa Prasse thematisiert in klassisch narrativer Form tief sitzende Gefühle von Liebe und Hass eines älteren Paares zu einander.

In ruhigen, sehr realen Bildern wird die Starrheit des Alters auf unvorhersehbare Weise gebrochen und vollzieht eine tragische Wende.


Zurück





Next Steps