Projekt: MANUTEEFAKTUR Berlin - truly manmade

Glaubwürdigeit und story-telling | 5. Semester Bachelor Kommunikationsdesign



In den Szene- Bezirken Kreuzberg, Friedrichshain und „Kreuzkölln“ gehören die Teeflaschen mit den markanten Namensgebungen längst zum Trendangebot der Cafes und Bars. Beliefert werden jetzt auch die Biofachgeschäfte wie BIOCOMPANY und die LPG: die Produktion muss ausgeweitet werden. Damit geraten Grundsätze des „Sustainability- Produktion“ wie „truly handmade“ sowie die handgestempelten und aufgeklebten Etikettierungen auf den glasklaren Teeflaschen unter Zugzwang.

Im Sommersemsester 2014 ist das Trendthema „Raw Food“ mit diesem Projekt topaktuell. Die Recherchearbeit führt uns über die Grundparameter „gutes Gewissen“, „Überschaubarkeit“ im Rahmen der Produktionsmöglichkeiten und Nachfrageausweitung zu Differenzierungsmerkmalen wie glaubwürdiges „story-telling“. Was oder woran glauben immer kritischer beobachtende Kunden, wonach suchen sie und wie werden sich die Steigerungsformen dieses Konsumentenverhaltens ändern? Die Arbeit schließt designethische Komponenten ein und beobachtet direkt vor Ort die aufblühende „100 % Organic - Raw Food“- Szene Berlins.
Wir haben im Rahmen des Projektorientierten Entwerfens im 5. Semester KD Package Design, Strategie und Display unter der Leitung von Prof. Egbert Idler und Daniel Borck herausgearbeitet, was zeitgemäße Kommunikationsgestaltung leisten kann, um dem Konsumenten die erwartete Glaubwürdigkeit anzubieten.


Zurück





Next Steps