Workshop | "Mampe-Stuben" im Jahr 2013?

Projekt im 6. Semester Kommunikationsdesign



„Spirituose mit Geschichte und Geschichten. So bunt, so schräg, so verrückt, so vielfältig wie diese Stadt mit ihren Kiezen und Plätzen. Ihren Straßen und Boulevards. Ihren Eckkneipen und Szenebars.

MAMPE Berlin. In den Geschichtsbüchern und Straßen der Stadt. Auf der Brust der alten Dame Hertha. Im Kino mit David Bowie. Im Zoologischen Garten. Auf Rennwagenspoilern. In ungezählten Gläsern der Berliner und ihrer Gäste.“

Im Rahmen der Wiederbelebung der Marke „MAMPE Berlin“ soll ein integriertes Kommunikationskonzept erarbeitet werden, das die neuen Produkte MAMPE HALB & HALB, MAMPE VODKA und MAMPE GIN sowie die Marke selbst im Rahmen einer Kommunikationskampagne bekannt macht und aufmerksamkeitsstark bewirbt.

Als Einstieg in diese Semesterarbeit im 6. Semester Kommunikationsdesign, Modul 22, wird zunächst ein Markenidentitätsworkshop mit der Agentur DSCHUMBO/MAMPE Group durchgeführt. Daraus ergeben sich Erkenntnisse in Bezug auf die Positionierung, die Differenzierung zum Wettbewerb und die Definition der Zielgruppe.

Die Wiederbelebung der „MAMPE-Stuben“, die es in Berliner Kiezen in den 20er und 30er Jahren gab und als Kult-Treffpunkt galten, könnten eine kommunikative Maßnahme sein. Die Spuren führen uns in das MAMPE-Kultmuseum bei KULTPUR in der Muskauer Strasse 47, dort gibt es eine umfassende Einführung mit einem Vortrag von Karin Erb. Reste einer originalen MAMPE-Stube gibt es auch am Tauentzien in einer Mc Donalds-Filiale zu besichtigen. In allen Vitrinen finden sich verschiedene MAMPE-Elefanten-Umhänger. Diese Elefantenumhänger werden neu aufgelegt... aber wie sieht sie aus, die MAMPE-Stube im Jahr 2013?

Das Projekt wird geleitet von Prof. Marcus Fischer (danpearlman), David Neddermeyer und Tom Inden-Lohmar von der Agentur DSCHUMBO/MAMPE group.


Zurück





Next Steps