Internationalisierung & Erasmus+

design akademie berlin

Nachdem in den letzten Jahren bereits ein Grundstein für die Internationalisierung der Hochschule gelegt wurde, hat es sich die design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design zur Aufgabe gemacht, die Internationalisierungsmaßnahmen, insbesondere durch die Teilnahme am ERASMUS+-Programm, auszubauen und weiter voranzutreiben. Dazu arbeitet die Hochschulleitung eine Internationalisierungsstrategie aus, deren Schwerpunkt der Aufbau eines internationalen Partnerhochschulnetzwerks ist und damit verbunden auch der Aufbau von  internationalen Austauschprogrammen. Im Jahr 2016 wird die ERASMUS+-Charta beantragt und mit der Akquise von geeigneten, renommierten Partnerhochschulen begonnen. Im akademischen Jahr 2017/2018 wurden die ersten Mobilitäten von Studierenden, Dozenten und Personal im Rahmen des ERASMUS+-Programms durchgeführt.

Kontakt

Bei Fragen zu internationalen Angelegenheiten können Sie sich unter der folgenden Email-Adresse an uns wenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anerkennung im Ausland erworbener Studienleistungen

Ziel ist es, dass alle im Ausland erworbenen Studienleistungen von der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design in vollem Maße anerkannt werden, um allen Studierenden trotz Auslandsaufenthalt eine problemlose Weiterführung und Beendigung ihres Studiums innerhalb der Regelstudienzeit zu ermöglichen. Dies soll gewährleistet werden durch einen reibungslosen Anerkennungsprozess. Wie funktioniert die Anerkennung?

Anhand des Vorlesungsverzeichnisses der Gasthochschule wählt jeder Outgoer geeignete Kurse aus und stimmt diese mit seinem Studiengangsleiter ab, der die Äquivalenz des Kursinhalts, der Lernergebnisse und des Arbeitsaufwands überprüft. Sollten für das Heimatcurriculum erforderliche Kursinhalte an der Gasthochschule nicht oder nicht im ausreichenden Maße zur Verfügung stehen, macht er Alternativvorschläge (z.B. Nachholen von Kursen).

Outgoer belegen an der Gasthochschule in der Regel 30 ECTS pro Semester (oder Äquivalent sofern nicht das ECTS-System verwendet wird). Bei der Anrechnung wird der Fokus auf vergleichbaren Kompetenzerwerb gelegt. Alle Kurse, die an der Gasthochschule belegt werden und Kurse an der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design ersetzen, werden im Learning Agreement festgehalten und vor Beginn der Mobilität vom Outgoer sowie den Koordinatoren von Gast- und Heimathochschule unterzeichnet. Gleichzeitig wird eine Anerkennungsbescheinigung ausgestellt, in der die im Ausland zu belegenden Module für die Anerkennung vorgemerkt werden. Nach dem Aufenthalt wird von der ausländischen Partnerhochschule zeitnah ein Transcript of Records erstellt, welches die belegten Kurse mit Umfang und Endnote auflistet. Sofern erfolgreich bestanden, werden alle im Learning Agreement und in der Anerkennungsbescheinigung aufgeführten Lernergebnisse nach Beendigung des Auslandsstudiums gemäß Angaben im Transcript of Records in die Anerkennungsbescheinigung transferiert, gemäß Absprache automatisch anerkannt und für den Studienabschluss an der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design angerechnet. Die Umrechnung der erworbenen Noten erfolgt mit Hilfe der „modifizierten bayerischen Formel“ und unter Zugrundelegung des in dem jeweiligen Land üblichen Notensystems.

Das Ergebnis der Berechnung wird zur nächstliegenden deutschen Note gerundet. Liegt ein Ergebnis zwischen zwei deutschen Noten, wird zur besseren Note gerundet. Die umgerechnete Note wird für das jeweilige im Vorfeld des Auslandsstudiums festgelegte Äquivalenzmodul angerechnet. Der Umfang der erbrachten Studienleistung wird nach ECTS anerkannt. Die Outgoer werden über das Ergebnis des Anerkennungsverfahrens informiert und können sich bei Fragen oder Einwänden an das Prüfungsbüro wenden. Die Anerkennung eines Pflichtpraktikums im Ausland erfolgt analog zur Anerkennung eines Auslandsstudiums: Die vorher festgelegte ECTS-Zahl wird nach Abschluss der Mobilität und nach Vorlage eines Praktikumsnachweises automatisch vergeben. Auslandsstudium und -praktikum werden im Transcript of Records und im Diploma Supplement der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design aufgeführt.

Erasmus+ Programm

Die design akademie berlin | SRH Hochschule für Kommunikation und Design nimmt seit 2017 am ERASMUS-Programm teil und ist der Erasmus-Hochschul-Charta verpflichtet. |

Das Programm im Überblick

Erasmus+ ist das aktuelle Programm der Europäischen Kommission für die allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. In Erasmus+ sind die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport und das Erasmus Mundus Programm zusammengefasst. Erasmus+ setzt sich aus drei Leitaktionen zusammen:

Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen
Leitaktion 2 – Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen

Erasmus+ verfügt über ein Budget von 14,7 Billionen Euro. Bis zum Jahr 2020 werden mehr als vier Millionen Menschen von dieser Förderung profitieren. Das Programm läuft über 7 Jahre. Es stärkt Kompetenzen und verbessert Beschäftigungschancen. Daneben unterstützt Erasmus+ Initiativen, die Innovationen in Bildung und Berufsausbildung für Kinder und Jugendliche vorantreiben. Weitere Informationen über Erasmus + finden Sie auf der Website der European Commission.

Studierende

Das Budget von Erasmus+ wird primär zu Mobilität innerhalb Europas aufgewendet. Ab 2015 werden auch teilweise Personen außerhalb der EU unterstützt. Bis zum Jahr 2020 werden ca. 2 Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren, davon mehr als ein Viertel aus Deutschland. Eingeschlossen sind Studierende in jeder Phase ihres Studiums oder Praktikums im Ausland. Studierende auf Bachelor, Master oder Promotion werden für eine garantierte Zeit von bis zu 12 Monaten unterstützt. Um höhere finanzielle Anreize für die Zeit im Ausland zu schaffen, kann das monatlilche Stipendium erhöht werden, besonders für Aufnahmeländer mit höheren Lebenshaltungskosten.

Hochschulabsolventen können finanzielle Unterstützung für ein Praktikum im Ausland erhalten. Darüber hinaus wird Erasmus+ Studierenden, die ein Master-Programm im Ausland abschließen möchten, ein zinsgünstiges Darlehen gewähren. Das ehemalige Erasmus-Mundus-Programm (für hochqualifizierte Studierende, die ihren Master-Abschluss im Ausland machen möchten) wird in Erasmus+ weitergeführt.

Hochschulen

Erasmus+ unterstützt auch die Internationalisierung der Hochschulen. Es finanziert Dozenten und Mitarbeitern kurzzeitige Lehr- und Ausbildungszeiten im Ausland. Auch können Universitäten Vertreter von Unternehmen aus dem Ausland für Gastvorträge einladen oder an multilateralen strategischen Partnerschaften teilnehmen, um gemeinsame innovative Projekte zu entwickeln (zum Beispiel in den Bereichen Lehrplanentwicklung oder anderen bildungsbezogenen Themen). Die Finanzierung von Kooperationsprojekten zwischen Hochschulen und Unternehmen wird durch die neuen Erasmus+ Wissensallianzen zur Verfügung gestellt. Universitäten, die in den Aufbau von Kapazitäten in den Entwicklungsländern einbezogen werden wollen, können dies an den internationalen Partnerunsiversitäten des Erasmus+ Programms tun.

Finanzierung

Die Finanzierung für die meisten der Mobilitätsprogramme und strategischen Partnrschaften wird von den nationalen Agenturen der in unserem Programm teilnehmenden 33 Länder (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, Mazedoneien, Norwegen und Türkei) organisiert. In Deutschland fördert und implementiert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) das Programm.

Die folgenden Mobilitätsprogramme werden von Erasmus+ unterstützt:
+ Mobilität Studierende: Studium im Ausland (SMS)
+ Mobilität Studierende: Praktikum (SMP)
+ Mobilität Personal: Unterrichtsperiode (STA)
+ Mobilität Personal: Ausbildungszeit (STT)

Erasmus Charta

Allen Instituten für höhere Bildung, die an dem EU-Programm in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Jugend und Sport im Zeitraum 2014 bis 2020 teilnehmen, muss die Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) verliehen werden. Diese Charta wird von der Europäischen Kommission im Rahmen eines Akkreditierungsverfahrens vergeben und soll einen Qualitätsrahmen für alle Teilnehmer der Mobilitätsmaßnahmen garantieren. Die Charta sowie das European Policy Statement (EPS) müssen auf der Universitäts-Website zur Verfügung gestellt werden. Beide Dokumente finden Sie in unten in unserem Download-Bereich.

Haftungsklausel

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für die Inhalte dieser Website wird vom Autor allein getragen. Die Europäische Kommission haftet nicht für die zur Verfügung gestellten Informationen.

DAAD

daad logo

 

Weitere Informationen und Beratung zu Erasmus+ erhalten Sie bei:

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)228/882-578
Fax: +49(0)228/882-555

Homepage: www.eu.daad.de

 

Downloads

Erasmus Charta für die Hochschulbildung 2014-2020
European Policy Statement